Orange Mit Maßband Fastenzeit

Abnehmen durch Fasten, geht das?

//

Fastenzeit im Wandel der Motivation

Als Fastenzeit wird aus religiöser Perspektive vor allem in der katholischen Kirche meistens der 40-tägige Zeitraum des Fastens und Betens vor dem Osterfest bezeichnet. Der Beginn der Fastenzeit fällt auf den Aschermittwoch und die beiden Tage des Trauerfastens (Karfreitag und Karsamstag) werden mitgerechnet.

Ziel in der Fastenzeit soll es sein den Blick auf das Wesentliche zu lenken und sich von Abhängigkeit jeglicher Art zu lösen. Anders können die Fastentage auch als Vorbereitungswochen vor dem höchsten christlichen Fest – der Auferstehung Jesu – beschrieben werden. Die Gläubigen verzichteten in der alten Kirche während der Fastenzeit auf Fleischspeisen und Wein, später auch auf Milch, Butter, Käse und Eier und begnügten sich mit einer Mahlzeit am Abend.

Verknüpfen wir die Geschichte mit der heutigen Fastenzeit ist es wichtig in Erinnerung zu behalten, dass die Fastenzeit bei den Menschen nicht aus dem Willen heraus entstand, abzunehmen. Die Religion stand im Vordergrund und damit ein Fernbleiben von Genussmitteln. Das Fasten entstand nicht aus dem Ziel heraus Gewicht zu reduzieren.

Heutzutage gibt es jedoch immer mehr Menschen, die das Fasten vor allem zum Abnehmen einsetzen. Aus Sicht von Prof. Dr. Ingo Froböse ist dies der falsche Schritt. Fasten kann für einige Menschen einen spirituellen Wert haben, zu Besinnlichkeit führen oder eine religiöse Komponente haben. Zur Gewichtsreduktion eignet es sich aber aus dem gleichen Grund, wie Diäten nicht: Es ist nicht nachhaltig!

 

Kann ich durch Fasten abnehmen?

Während des Fastens wechselt der Körper in den „Sparmodus.“ Das heißt ihm wird nur sehr wenig Energie zugeführt und so werden Stoffwechselprozesse heruntergefahren, damit weniger Energie verbraucht wird. Daher fällt die Gewichtsabnahme beim Fasten selbst auch relativ gering aus. Das Ausbleiben von Energie führt nur dazu, dass der Körper noch mehr an seinen Reserven festhält. Wird wieder normal gegessen, bleibt der Körper erst einmal in diesem Modus, um bei der nächsten Notfallsituation gewappnet zu sein. Dann passiert genau das Gegenteil von dem, was von den Abnehmwilligen gewünscht ist: Sobald wieder normal gegessen wird, werden die neu eintreffenden Kalorien ganz schnell als Reservefett eingelagert und das mühsam reduzierte Gewicht steigt wieder in die Höhe. Der JoJo-Effekt lässt grüßen!

Außerdem gilt auch in puncto Fasten und Gewichtsreduktion folgender Leitsatz: Essen und Trimmen, beides muss stimmen! Gewichtsreduktion funktioniert nur über Bewegung und vor allem ausreichend Muskelaufbau. Das wird und kann häufig beim Fasten nicht berücksichtigt werden. Wenn der Körper nur wenig Energie erhält, ist er auch nicht so leistungsfähig und Sport fällt damit flach.

Wir wollen alle Menschen ermutigen, die sich in der Fastenzeit etwas mehr auf das Wesentliche besinnen wollen und Ihren Konsum einschränken möchten – auf der anderen Seite aber diesen Menschen vom Fasten abraten, die sich davon eine Gewichtsreduktion versprechen. Eine ausgewogene Ernährung und ein gleichzeitiges Muskeltraining sind hierzu der bessere Weg.

Jetzt für unsere Magazin-Leser:

fitmio gratis testen

 

 

5 sterneHilft Dir dieser Artikel weiter? Dann bewerte ihn mit 5 Sternen!

Einfach die gewünschte Wertung anklicken!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 votes, average: 3,71 out of 5)
Loading...Loading...

 

Eva Strünker

Hallo! Ich bin Eva Strünker und freu mich Dich auf unserem fitmio Blog zu begrüßen. Falls Du Fragen zu fitmio hast, helfe ich Dir gerne weiter.
Hinterlasse uns einen Kommentar, schreib uns eine Mail oder ruf uns doch einfach an. Mail: info@fitmio.de, Tel: +49 (0)221/677 705 380! (Mo.-Fr. von 9:00 Uhr – 18:00 Uhr)

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Pingback: Wie kann ich meinen Grundumsatz berechnen? | fitmio.de Magazin

  2. Michael

    Habe ganz furchtbare Ergebnisse mit dem Heilfasten erlebt. 10 Tage nichts gegessen und knapp 9 Kilo verloren. Aber nur Wasser und Muskeln. War wirklich der Horror. Kann ich mit gutem Gewissen niemandem empfehlen. Kann mich also dem Blog Beitrag nur zu 100% anschließen.

    Beste Grüße

    Michael

  3. John

    Ich habe vor einigen Wocher versucht zu Fasten um abzunehmen, dass ergebniss war wie bei Michael schrecklich. Ich hätte nicht gedacht das, dass ganze so anstregend werden könnte. Ich würde es auf garkeinen Fall nochmal machen.

  4. Nicole

    Hallo zusammen, ich glaube, viele vergessen, dass das heilfasten nicht zum Abnehmen da ist. Dass man ein paar Kilos abnimmt, ist der Nebeneffekt. Man trinkt ja nur Tee und Brühe… Heilfasten heißt deswegen Heilfasten weil es heilt, es bringt neue Energie in den Körper, indem man durch die hohe Flüßigkeitszufuhr alle Schadstoffe aus dem Körper ausgespült werden. Um keine Muskel zu verlieren sollte man auch beim Fasten regelmäßig Sport treiben, es stimmt nicht, dass man nur auf dem Sofa liegen muss, nur weil man fastet. Durch Fasten bin ich gesünder geworden, ich faste zwei mal im Jahr je 2 Wochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.