Cholesterinwerte Senken

Cholesterinwerte senken durch die Ernährung – geht das?

//

Welchen Einfluss hat die Ernährung auf die Cholesterinwerte im Blut?

 

Viele Menschen in Deutschland leiden an Fettstoffwechselstörungen oder Plaqueablagerungen in den Blutgefäßen – auch Arteriosklerose bezeichnet. Ein entscheidender Faktor dabei kann zu viel Cholesterin im Blut sein. Dabei ist Cholesterin per sé gar nicht schlecht.

Jede Zelle unseres Körpers ist von einer Membran umgeben, die aus Cholesterin besteht. Cholesterin ist also auch ein wichtiges Baumaterial unseres Körpers und dient auch als Baustein für viele Hormone, wie z.B. Cortison, Testosteron und Östrogen. Der Körper ist in der Lage täglich bis zu 700mg Cholesterin selbst herzustellen, dies geschiet in der Leber. Aber er kann auch Cholesterin aus der Nahrung aufnehmen.

Doch egal ob vom Körper selbst hergestellt oder über die Nahrung aufgenommen, Cholseterin ist im Blutplasma nicht löslich und ist daher auf Transportvesikel, den Lipoproteinen, angewiesen, um durch die Blutbahnen zu seinem Bestimmungsort zu kommen. Das über die Nahrung aufgenommene Cholesterin wird zunächst aus dem Darm in die Leber transportiert. Von dort aus gelangt es mit Hilfe der Lipoproteinen zu den Verbrauchsorten im Körper: Zwei unterschiedliche Proteine übernehmen diese Aufgabe und dienen dem Cholseterin quasi als Schiff durch die Adern: Das „Low Density Protein“ (LDL) transportiert das Cholesterin von der Leber ins Gewebe, das „High Density Protein“ (HDL) Transportiert das Cholesterin aus dem Gewebe zurück in die Leber.

Viele Studien zeigen, dass ein erhöhter LDL-Cholesterinspiegel im Blut in Zusammenhang mit Arteriosklerose und koronarer Herzkrankheiten stehen. Daher ist es wichtig, den Cholesterinspiegel auf normalen Niveau zu halten.

 

Mit der Ernährung gegensteuern?

Unsere heutige Lebensweise, verbunden mit dem Verzehr von vielen fetthaltigen, tierischen Produkten, kann dazu führen, dass wir deutlich mehr Cholesterin aufnehmen, als wir wirklich benötigen und zu viel LDL vorhanden ist, um das Cholesterin durch die Blutgefäße zu transportieren. Die Gefahr: Die große Menge an Cholesterin kann die „Schnellstraßen“ des Gefäßsystems – die Arterien – verstopfen. Es kommt zu Plaque-Ablagerungen, auch bezeichnet als Arteriosklerose. Dies kann ein sehr großes Problem für den Körper darstellen und lebensgefährliche Ausmaße erreichen: Verstopfen wichtige Blutgefäße, die zum Herzen oder dem Gehirn führen, kann es entweder zum Herzinfarkt oder zum Schlaganfall kommen. Doch Sie können mit einer angepassten Ernährung entgegensteuern und die den LDL-Wert positiv beeinflussen.

Dazu sollten Sie

1. Lebensmittel bevorzugen, die die LDL-Konzentration im Blut senken, und
2. Lebensmittel meiden, die  die LDL-Konzentration im Blut vermehren.

 

Die Top 9 „LDL-Senker“

(nach Empfehlungen der Harvard University)

1. Haferflocken, z.B. im Müsli
2. Vollkornprodukte
3. Bohnen
4. Auberginen
5. Nüsse
6. Pflanzliche Öle
7. Äpfel, Trauben, Erdbeeren, Zitrusfrüchte
8. Sojaprodukte
9. Fisch

All diese Lebensmittel wirken über verschiedene Mechanismen: Gemüse liefern Ballaststoffe, die dem Körper Cholesterin entziehen und verhindern, dass zu viel Cholesterin in den Blutkreislauf gelangt. Öle und Fisch liefern mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die auf direktem Weg die LDL-Konzentration senken.

 

Darauf sollten Sie verzichten.

1. Vermeiden Sie gesättigte Fettsäuren, z.B. aus rotem Fleisch und Milchprodukten, denn diese lassen die LDL-Konzentration direkt ansteigen.

2. Transfette (küstliche Fette) lassen nicht nur das LDL ansteigen, sie senken auch das „positive“ HDL. Daher und such aufgrund der vielen anderen negativen Effekte von hochverarbeiteten Produkten, sollten Sie möglichst auf Fast Food und stark veränderte Lebensmittel verzichten.

 

Unsere Tipps: So können Sie Ihren Cholesterinspiegel senken

Setzen Sie verschiedene „Waffen“ gegen das Cholesterin ein! Setzen Sie bei der Reduktion Ihrer Cholesterinwerte durch die Ernährung auf verschiedene cholesterinsenkende Lebensmittel, da sie alle auf unterschiedliche Weise wirken. Bevorzugen Sie generell die Vollkornvariante, sei es bei Reis, Nudeln oder auch Backwaren.

Neben einer fettreichen Ernährung lässt auch Übergewicht die LDL-Konzentration ansteigen. Zudem wird durch Bewegungsmangel das positive HDL gehemmt. Um dies zu verhindern bzw. zu ändern, sollten Sie Übergewicht abbauen und sich regelmäßig (min 30min am Tag) aktiv bewegen.

Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung können den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen. Natürlich können Sie gegen einen erhöhten Choleterinspiegel auch Tabletten nehmen, die den Choletserinspiegel senken. Aber: Der natürliche Weg über die Kombination von Ernährung und Bewegung ist frei von Nebenwirkungen und wirkt sich auch positiv auf andere Bereiche Ihrer Gesundheit, wie z.B. den Blutdruck, Ihr Gefäßsystem oder Ihr Sehvermögen aus.

Es gibt somit genug Gründe, die Tipps zur Senkung des Cholesterinspiegels, auch in Ihren Tagesplan einzubeziehen!

Weitere Artikel zum Thema:

Cholesterin senken durch die Ernährung

Insulin und seine Wirkung

5 sterneHilft Dir dieser Artikel weiter? Dann bewerte ihn mit 5 Sternen!

Einfach die gewünschte Wertung anklicken!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 votes, average: 4,67 out of 5)
Loading...Loading...

 

fitmio_mai2014_stufe_1_728x90_B2

Eva Strünker

Hallo! Ich bin Eva Strünker und freu mich Dich auf unserem fitmio Blog zu begrüßen. Falls Du Fragen zu fitmio hast, helfe ich Dir gerne weiter. Hinterlasse uns einen Kommentar, schreib uns eine Mail oder ruf uns doch einfach an. Mail: info@fitmio.de, Tel: +49 (0)221/677 705 380! (Mo.-Fr. von 9:00 Uhr - 18:00 Uhr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.