Freunde Beim Essen: Der Körper Wehrt Sich Gegen Diäten

Diäten schaden: Wie der Körper sich gegen Abnehmen wehrt!

//

Wer abnehmen will, muss essen!

Wir erklären euch, wie und warum Diäten dem Körper schaden.

Jede einzelne Zelle unseres Körpers ist Teil eines komplexen biochemischen Systems, in dem eine ständige Balance herrscht. Wird dieses empfindliche Stoffwechselsystem gestört, kann das erhebliche und langfristige Veränderungen nach sich ziehen.

Alle Aktivitäten des Organismus dienen dazu, jederzeit das Gleichgewicht zu bewahren: Zellen werden versorgt, Zellkraftwerke verarbeiten Nährstoffe, Enzyme, Hormone und hormonähnliche Substanzen regen Stoffwechselprozesse an, Rezeptoren stellen Überfluss oder Bedarf der Zelle fest – so wird die biochemische Balance erhalten.

 

Bei Diäten zieht der Organismus die Notbremse

Die größte Gefahr für den Stoffwechsel ist Hunger. Radikale Diäten haben meist eins zur Folge: Der Stoffwechsel kommt in eine Unterversorgung durch Hunger. Dagegen wehrt sich der Körper, denn er sieht die tadellose Funktion der lebenswichtigen Organe in Gefahr. Bleibt die nötige Versorgung über die Nahrung aus, sorgt der Organismus mit unterschiedlichen Strategien dafür, dass die Versorgung sichergestellt werden kann: Das Einsparen von Energie und das Abbauen von Energieverschwendern.

Wenn nicht genug Nahrung für die Zellen zur Verfügung steht, muss die Stoffwechselaktivität gesenkt werden, um den Energiebedarf zu reduzieren. Dieser Mechanismus hilft den Organen weiterhin zu arbeiten, doch auf deutlich geringerem Niveau. Die Leistung sinkt und es wird weniger Energie gebraucht und verbrannt. Dieser Zustand stellt sich schon nach wenigen Tagen der „Hungersnot“ ein, bleibt aber nach massiven oder langen Diäten bis zu einem Jahr erhalten. Mit jeder weiteren Diät verschlechtert sich die Stoffwechselaktivität mehr.

 

Jede Zelle kämpft um ihr Überleben

Dauert eine Diät zu lange oder werden wiederholt Diäten gemacht, können die Zellen durch stetige Unterversorgung sogar vorzeitig absterben. Um das zu verhindern, verbünden sich alle Zellen, so werden Ihre eigenen Körperzellen zum größten Gegner beim Abnehmen, gegen den Sie selbst mit aller Überzeugung und Organisation nur wenig ausrichten können. Denn Ihre insgesamt 60 Billionen Zellen sind stärker als Sie. Und werden immer gegen Sie arbeiten und sich nichts mehr nehmen lassen.

Aber Energiesparen allein ist für das Überleben zu unsicher, deshalb werden die großen Energiefresser im Körper reduziert und durch deren Abbau gleich die für die inneren Organe dringend benötigten Kohlenhydrate generiert.  So stellt der Organismus sicher, dass für die lebenswichtigen Funktionen genügend Energie zur Verfügung steht. Dieser Prozess wird in der Wissenschaft Glukoneogenese genannt. Die Energie für die inneren Organe stammt aus dem Abbau von Muskeln. Denn diese zu Versorgen erfordert einen  hohen Energieaufwand.

 

Aktive Muskelzellen machen Platz für Fettzellen

Weil die Muskulatur für die wichtigsten Vitalfunktionen Atmung, Herzschlag, Transport von Nährstoffen, Entgiftung und Verdauung jedoch zunächst keine große Rolle spielt, wird sie geopfert und durch den Abbau der Eiweiße Myosin und Aktin im Umfang und der Struktur reduziert. Die Folgen sind verheerend: Das Fett an Bauch und Oberschenkeln bleibt erhalten, doch die Beine und Arme werden immer dünner. Durch den Schwund der Muskeln wird aber nicht nur der Stoffwechsel weiter heruntergeschraubt, die Muskelkraft geschwächt und die Produktion von Hormonen und Botenstoffen beeinflusst – es wird auch Platz gemacht für neue Fettpolster, die ein hervorragendes Lager für Umweltgifte sind.

Die einzige Chance, diesen Teufelskreis zu durchbrechen ist, dass Sie Ihre Zellen ausreichend versorgen, statt mit der nächsten Diät gegen sie zu kämpfen. Schon mit einer ausgewogenen und bedarfsorientierten Ernährung, verbunden mit einem leichten Trainingsprogramm, helfen Sie Ihrem Stoffwechsel wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

5 sterneHilft Dir dieser Artikel weiter? Dann bewerte ihn mit 5 Sternen!

Einfach die gewünschte Wertung anklicken!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 votes, average: 3,88 out of 5)
Loading...Loading...

Eva Strünker

Hallo! Ich bin Eva Strünker und freu mich Dich auf unserem fitmio Blog zu begrüßen. Falls Du Fragen zu fitmio hast, helfe ich Dir gerne weiter. Hinterlasse uns einen Kommentar, schreib uns eine Mail oder ruf uns doch einfach an. Mail: info@fitmio.de, Tel: +49 (0)221/677 705 380! (Mo.-Fr. von 9:00 Uhr - 18:00 Uhr)
Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Hagen

    Ich kann da nur zustimmen! Habe viele Diäten ausprobiert und fahre im Moment mit einer normalen, gesunden Ernährung in der ich alles esse was mein Körper braucht wirklich am besten!

  2. Pingback: Fettpolster und ihre Aufgaben | fitmio.de Magazin

  3. Anton

    Eine so richtige Diät ist in meinen Augen Schwachsinn. Viel wichtiger ist, sich allgemein gesund und ausgewogen zu ernähren und auch immer Sport zu treiben…

  4. Pingback: Schlank ohne Diät - wann stellt sich der Stoffwechsel um? | fitmio.de Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.