Läufer, Sport Bei Erkältung

Sport bei Erkältung: 7 Tipps die Sie beachten sollten!

//

Wie beugt man Erkältungen vor?

Herbstzeit ist leider auch oft Erkältungszeit und die kann selbst den ambitioniertesten Sportler aus der Bahn werfen. Doch wie kann man einer Erkältung bei Outdoor-Sport trotz Schmuddelwetter entgehen?

Wie verhält man sich am besten, wenn das erste Kratzen im Hals, eine verstopfte Nase und ein leichter Husten auftreten – jetzt besser keinen Sport treiben, oder vielleicht doch? Wann wird Sport gefährlich und kann ein leichtes Training einen Erkältungsausbruch verhindern? Wir haben für Sie die fachmännischen Tipps von Professor Froböse zu Sport bei niedrigen Temperaturen und wie Sie sich im Falle einer Erkältung verhalten sollten!

 

Kleidung: Zwiebel!

Auch bei niedrigen Temperaturen gilt: Nie zu warm anziehen! Zu warme Kleidung saugt sich schneller mit Schweiß voll und sorgt dafür, dass der Körper durch das nasse Material am Körper auskühlt. „Deshalb sollten Sie auf jeden Fall Funktionskleidung tragen, die den Schweiß von innen nach außen weiterleitet und Feuchtigkeit von außen abweist“, rät Prof. Dr. Froböse. Tragen Sie idealerweise einen Zwiebellook bestehend aus Funktionsmaterialien. So sind Sie optimal gegen Wind und Wetter geschützt!

 

Aufwärmen!

Bei Kälte brauchen die Muskeln länger um warm zu werden. Mangelhaftes Aufwärmen kann unangenehme Zerrungen und Muskelkrämpfe zur Folge haben. „Am besten das Strechting zu Hause in der warmen Wohnung durchführen“, lautet der Tipp von Prof. Dr. Froböse. Nehmen Sie sich also besser die Minuten Zeit, um optimal aufgewärmt Ihr Training zu beginnen.

 

Stolperfallen und Dunkelheit!

Beachten Sie bei der Streckenauswahl, dass Laub, Matsch und bei frostigen Temperaturen auch vereiste Strecken zu Verletzungen führen können. Ein weiteres Risiko stellen kaum oder schlecht beleuchtete Routen dar. Rüsten Sie sich mit einer Stirnlampe aus oder wählen Sie bei Dunkelheit alternative Strecken aus. Achten Sie darauf, dass Sie selbst gesehen werden: Auch wenn die meisten Hersteller die Funktionskleidung mit kleinen Reflektoren versehen, sollten Sie diese lieber durch zusätzliche Reflektoren versehen. Sie finden diese schon zu guten Preisen im Fachhandel.

 

„Open window phenomenon“

Wer bei Kälte Sport treibt, sollte nicht nur während des Trainings, sondern auch danach auf den Körper Acht geben. Selbst wenn Sie also in der gut temperierten Trainingshalle oder dem Studio geschwitzt haben, können Sie sich bei kalten Außentemperaturen durch den Rückweg ordentlich erkälten. Nach einem intensiven Training trifft das sogenannte „open window phenomenon“, übersetzt „geöffnetes-Fenster-Phänomen“ ein, das eine besondere Anfälligkeit des Körpers für Erreger beschreibt. Wichtig ist daher, dass Sie sich insbesondere nach dem Training vor Unterkühlung schützen.

 

Erkältet – und nun?

Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung ist nicht direkt ein Sportverbot nötig: „Wer ein bisschen Schnupfen hat, sich ansonsten aber fit fühlt, darf ruhig zum Sport gehen“, rät Prof. Dr. Froböse. Achten Sie allerdings darauf, an solchen Tagen keine Höchstleistung von sich zu verlangen, sondern bevorzugen Sie ein leichtes Training. Bei einem leichten Schnupfen kann Training sogar hilfreich sein und die Erregerabwehr fördern. Übertreiben Sie es in diesem Falle allerdings nicht, sondern belassen Sie es bei einem leichten Joggen oder einer Runde Walking an der frischen Luft.

 

Achtung – Sportpause!

Wenn Sie sich sehr erschöpft und geschwächt fühlen, so ist das ein Zeichen Ihres Körpers, dass dieser nun Ruhe braucht. Machen Sie lieber einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft und erholen Sie sich, damit Sie bald wieder durchstarten können. Bei Fieber hingegen gilt Bettruhe, denn „bei Fieber können sich Bakterien sehr gut im Körper verteilen und zu Entzündungen in anderen Organen führen, zum Beispiel dem Herz in Form einer Herzmuskelentzündung“, warnt Prof. Dr. Froböse.

 

Nach der Erkältung

Nach einer Erkältung sollte man langsam wieder starten. Geben Sie Ihrem Körper Zeit und fangen Sie mit einem leichten Training an, bevor Sie wieder richtig loslegen. Verlangen Sie Ihrem Körper keine Höchstleistungen ab, sondern beginnen Sie mit leichteren Strecken. Sie werden merken, nach einer Krankheit sind auch sonst einfache Einheiten schon anstrengend. Verlieren Sie aber nicht den Mut – Sie werden schnell wieder Ihre gewohnten Leistungen schaffen.

 

Fazit:

Studien haben erwiesen: wer regelmäßig trainiert ist weniger anfällig für Erkältungen und Infekte. Trainieren Sie also kontinuierlich und bleiben Sie fit. Wenn es Sie dann allerdings erwischt hat, sollten Sie auf Ihren Körper hören und im Zweifelsfall mal das Sportprogramm aussetzen und durch leichte Spaziergänge an der frischen Luft neue Energie tanken.

 

5 sterneHilft Dir dieser Artikel weiter? Dann bewerte ihn mit 5 Sternen!

Einfach die gewünschte Wertung anklicken!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 votes, average: 3,17 out of 5)
Loading...Loading...

 

fitmio_mai2014_stufe_1_728x90_B2

Eva Strünker

Hallo! Ich bin Eva Strünker und freu mich Dich auf unserem fitmio Blog zu begrüßen. Falls Du Fragen zu fitmio hast, helfe ich Dir gerne weiter. Hinterlasse uns einen Kommentar, schreib uns eine Mail oder ruf uns doch einfach an. Mail: info@fitmio.de, Tel: +49 (0)221/677 705 380! (Mo.-Fr. von 9:00 Uhr - 18:00 Uhr)
Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Marcus

    Ich danke Ihnen für diesen interessanten Artikel. Sport an der frischen Luft, bei einer Erkältung tut dem Körper eigentlich immer gut. Wenn man danach wieder in die Wohnung kommt empfiehlt sich ein warmes Erkältungsbad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.