Selbstbewusstsein Durch Laufen Stärken

Selbstbewusstsein stärken mit Laufen: Disziplin hebt das Ego!

//

Wie Sie Ihr Selbstbewusstsein durch Laufen und Sport stärken können

 

Sportler profitieren bekanntlich von den positiven Auswirkungen des Sports auf ihren allgemeinen Gesundheitszustand. Wer sich jedoch mit aktiven Sportlern unterhält, wird nicht nur „Ich bin gesünder!“ hören, sondern vor allem „Mir geht es gut!“ und „Ich habe Spaß.“

Das berühmte Runners High – der Glücksmoment, der durch das Laufen ausgelöst wird – beweist, dass Sport nicht nur physische Auswirkungen auf den Körper hat, sondern auch die Psyche beeinflussen kann.

 

Loslaufen: Überwindung als Erfolg.

Der erste Schritt ist der schwerste und Ungeübte scheitern manchmal schon am Loslaufen. Den Entschluss zu fassen, sich die Sportschuhe anzuziehen und loszulaufen ist für viele eine große Hürde. Laufanfänger haben es da besonder schwer. Aber genau darin liegt großes Potenzial für die Stärkung der Selbstdisziplin und des Selbstbewusstseins.

Wer sich überwunden hat, erfährt sofort den Erfolg. Die Gewissheit, es geschafft zu haben. Und etwas für sich zu tun – für das eigene Wohlbefinden, für die Gesundheit, für das Erscheinungsbild und für die körperliche Fitness.

Je häufiger man sich überwindet, desto positiver wird auch das Selbstbild. Man erfährt ganz konkret: „Ich nehme mir etwas vor und schaffe es auch!“ Das stärkt auch den Willen, neue Hürden zu überwinden und sich neue Ziele zu setzen. Ein positives Selbstbild stärkt außerdem die Zielstrebigkeit, das Selbstbewusstsein und fördert die Stressresistenz. Was sich insgesamt auch auf die eigene Ausstrahlung auswirkt – es macht einen schlichtweg attraktiver.

 

Bestätigung durch regelmäßige Erfolgserlebnisse.

Laufen ist also nicht nur körperlich gesund, es erhöht auch das psychische Wohlbefinden, gibt Selbstvertrauen und Bestätigung durch schnelle Erfolgserlebnisse. Ein sportlicher Erfolg hat dabei nicht immer etwas mit Medaillen oder Wettkämpfen zu tun. Es kann bereits das erfolgreich absolvierte Training sein oder gar die Überwindung, mit dem Sport überhaupt anzufangen.

Sportlich aktive Menschen erfahren regelmäßige Bestätigungen, was auch die allgemeine Einstellung positiv beeinflussen kann und uns gelassener macht. Dies ist sogar wissenschaftlich belegbar: Werden doch bei vermehrter Muskelaktivität vom Körper vermehrt Glückshormone ausgeschüttet und Stresshormone abgebaut.

 

5 sterneHilft Dir dieser Artikel weiter? Dann bewerte ihn mit 5 Sternen!

Einfach die gewünschte Wertung anklicken!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...Loading...

 

fitmio_mai2014_stufe_1_728x90_B2

Eva Strünker

Hallo! Ich bin Eva Strünker und freu mich Dich auf unserem fitmio Blog zu begrüßen. Falls Du Fragen zu fitmio hast, helfe ich Dir gerne weiter. Hinterlasse uns einen Kommentar, schreib uns eine Mail oder ruf uns doch einfach an. Mail: info@fitmio.de, Tel: +49 (0)221/677 705 380! (Mo.-Fr. von 9:00 Uhr - 18:00 Uhr)
Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Alexander

    Hallo, danke für diesen schönen Artikel kann nur sagen einfach los laufen.

    MfG Alexander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.